Was hat es mit dem Murphy Gesetz auf sich?

Heute war ein Tag (er ist noch nicht zu Ende!) an dem alles schief ging, was schief gehen kann.

Angefangen hat es mit dem Anruf einer aufgebrachten Kundin, der wir die falsche Ware geliefert haben (in meinem Business als Stoff-Unternehmer). Dies war aber nur das Ende einer aneinandergereihten Pannen-Serie! Von Lieferverzögerungen unseres Lieferanten, über Schwierigkeiten am Zoll, bis hin zur falsch bestellten und eben auch falsch gelieferten Art des Stoffes!!!

Und dann höre ich den Spruch: Ja, wenn das Murphy-Gesetz mal zugeschlagen hat, dann geht alles schief, was schief gehen kann.

Okay, vielen Dank! Und was hilft mir das?

Wir haben jährlich hunderte von speziellen Kundenwünschen, die wir Bestens und zur Zufriedenheit unserer Kunden ausführen dürfen. Und ja, es gibt vielleicht ein Mal im Jahr ein Auftrag, bei dem von Anfang an der Wurm drin ist. Kann man dann wirklich vom Murphy-Gesetz sprechen?

Das Gesetz

Als 1949 der Amerikanische Ingenieur Edward A. Murphy jr. an einem kostspieligen Experiment der US Air Force teil nahm und dieses Experiment fehl schlug, weil jemand alles falsch machte, was es falsch zu machen gab, lautete Murphys Formulierung folgendermassen:

„Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonst wie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“

Dieses Gesetz ist noch heute ein viel komplexerer Massstab, als von uns eigentlich angenommen. Aber darauf möchte ich nicht tiefer eingehen. Vielmehr geht es mir um den alltäglichen Sprachgebrauch:

Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen!

Das Butterbrot

Wir alle kennen das bekannte Gesetz, wenn das Butterbrot runterfällt und auf der bestrichenen Seite landet.

Aber was passiert denn eigentlich, wenn ich mir diese Aussage verinnerliche, „wenn mal etwas schief geht, dann geht gleich alles schief“? Stehe ich dann nicht in Resonanz dazu?

Das habe ich natürlich heute auch gleich ausprobiert – ziemlich unbewusst, versteht sich! Ich war nach dem Anruf der Kundin so genervt (nicht weil die Kundin reklamiert hat, sondern weil wir den Fehler machten), dass ich fast den ganzen Tag in dieser negativen Schwingung unten hing.

Ja und klar! Es wurde ein Tag, den man am liebsten vergessen möchte – Stress, Pannen, unerwartete Besuche, mühsame Telefonate, und so weiter.

Das unbewusste Programm „wenn mal etwas schief geht, dann geht gleich alles schief“ läuft ab. Wir stehen in Resonanz dazu und ziehen alles an, was auf dieser niedrigen Schwingung läuft.

Meine Meinung: Das etwas kompliziertere Gesetz von Murphy (nachzulesen bei Wikipedia) gibt es tatsächlich. Aber unser alltägliches Gesetz von Murphy, hat für mich eher mit dem Gesetz der Anziehung zu tun. Das habe ich mir heute regelrecht beweisen können.

Die mögliche Lösung

Also, was tun, wenn ich merke, dass etwas schief läuft und ich in einen Teufelskreis gerate und alles, was ich anfasse, nicht mehr gelingen will?

Wichtig ist, so schnell wie möglich in eine höhere Schwingung zu kommen. Dazu gibt es natürlich diverse Möglichkeiten und jeder Lehrer oder Trainer hat natürlich den Anspruch, dass sein „Ding“ das allgemeingültige Tool dazu ist. Ich sage, dass jeder für sich die Methode herausfinden soll, die ihm am besten hilft.

Ich habe mich bewusst aus dieser Alltagssituation herausgenommen. Für fünf bis zehn Minuten. Zuerst etwas geklopft (EFT oder DOKS) und zwar, meine Wut über diesen Fehler und was danach alles so schief gelaufen ist. Dies hat meine Emotionen innert zwei Minuten wieder in Balance gebracht. Dann war ich auch fit genug, um mich mit Autogenem Training kurz zu entspannen und meinen weiteren Tagesablauf zu visualisieren und mit der passenden Affirmation aufzuladen. Bei dieser Gelegenheit tanke ich mich natürlich mit Energie voll.

Ja und jetzt geht es mir wieder gut. Ich bin in einer guten Schwingung und nach dem Gesetz der Anziehung, werde ich auch gute Situationen anziehen.

Immer gut, wie man aus alltäglichen Situationen lernen kann.

Lebe Dein Leben!