Wie komme ich aus der Jauchegrube? Probier’s mit EFT!


Heute hat mich ein Freund gefragt, was ich ihm empfehlen könne, um aus seiner Jauchegrube zu kommen.

Da ich dieses Gefühl ja allzu gut kenne (leider), kamen mir schnell ein paar Ideen.

Oft ist es ja so, dass es einfach ein diffuses Gefühl ist. Man kann nicht mal richtig sagen, woran es liegt, dass man schlecht drauf ist.

Für jemanden wie meinen Freund, der die EFT-Technik (Emotional Freedom Techniques) schon kennt und beherrscht, ist es dann ziemlich einfach. Also empfahl ich ihm, die 14 Meridian-Punkte zu klopfen. Schon nur das klopfen, ohne das Erwähnen der Aspekte bewirkt schon oft, dass sich die Missstimmung löst oder der wahre Grund auftaucht, der dann „richtig“ behandelt werden kann.

So mache ich es auf jeden Fall für mich. Ein bisschen klopfen, offen sein für den richtigen Aspekt und schwupp, bin ich wieder in einem Zustand, in dem das Leben Spass macht. Und ganz nebenbei habe ich auch gleich eine kleine Blockade gelöst 🙂 .

Ich weiss, dass ja nicht alle Leser dieses Blogs die Klopf-Technik kennen (die auch unter anderen Namen wie, MET, DAKS oder DOKS bekannt ist). Also werde ich in einem der nächsten Beiträge weitere Möglichkeiten aufzeigen, wie ich mich aus der Jauchegrube, in einen wohltuenderen Zustand bringe.

Bis dann also.